Staatspreise für 4 Kärntner Bauern

 

Kärnten hat seit diesem Wochenende gleich 3 neue „Speck-Kaiser“ und einen neuen „Goldenes Stamperl“-Betrieb! Diese Auszeichnungen bei der Ab Hof-Fachmesse in Wieselburg (NÖ) sind die einzigen bundesweiten Bewertungen und gelten als „Staatspreise“ für bäuerliche Produkte. Dass diese vier nach Kärnten gewanderten Bundesauszeichnung Genussland Kärnten Betriebe einheimsen konnten, ist ein schöner Beweis für den hohen Qualitätsstandard im Genussland Kärnten!

 

Die 3 Kärntner Speck-Kaiser

Folgende 3 Betriebe haben einen „Staatspreis“ als Speckkaiser nach Kärnten geholt und Kärnten damit zusätzlich ein „Kaiser-Wochenende“ beschert:

 

  • Walter Helmut, 9821 Obervellach
    Für seinen „Schinkenspeck geräuchert  in der Kategorie „“Schinkenspeck geräuchert“ – landwirtschaftliche Produktion
    Kontakt:  04782/2028

 

  • Rohrer Erich & Gabriela, 9753 Lind im Drautal
    Für ihren  Seitenspeck“ in der Kategorie „Sonstige Rohpökel-Spezialitäten vom Schwein“ – landwirtschaftliche Produktion
    Kontakt: 0664/3421169

 

  • Seiser Stefan - Fleischerei Seiser, 9341 Strassburg,
    für seinen „Gurktaler Bauchspeck“ in der Kategorie  „Bauchspeck geräuchert“ – gewerbliche Produktion
    Kontakt: 0664/2111717

 

 

Die Goldene Stamperl-Auszeichnung

Folgender Betriebe hat ein „Goldenes Stamperl nach Kärnten geholt:

 

  • für Familie Pratnekar, 9143 St. Michael ob Bleiburg
    für ihren Rosenblütenmuskateller in der Kategorie „Traubenbrände“
    Kontakt: 0664/2807614

 

Familie Pratnekar betreibt einen Hofladen auf ihrem Betrieb in Feistritz 40 in St. Michael ob Bleiburg.

Stefan Seiser ist Genussland Kärnten Fleischer in seiner gleichnamigen Fleischerei in Strassburg, Erich und Gabi Rohrer haben einen Schweinehaltungsbetrieb mit Direktvermarktung in Lind im Drautal. Beide haben bereits mehrfach einen Speckkaiser nach Kärnten geholt.  Gabi Rohrer hat mit ihren drei eingereichten Broten bei der Wieselburger Brotverkostung zusätzlich noch Gold für ihr „Bauernbrot“, ihr Roggenbrot „alles rogger“ und ihr „Troadkastenbrot“ erhalten.

Für Familie Walter aus Obervellach ist es das erste mal, dass sie sich an diesem österreichweiten Bewerb beteiligten. Dass sie dabei gleich einen Speckkaiser mit nach Hause nehmen konnten, war für sie eine wirkliche Überraschung!

Helmut und Katharina Walter mit Tochter Christina betreiben auf ihrem Hof einen gut gehenden Bauernladen.

 

Genussland Kärnten Kriterien

Alle Genussland Kärnten Betriebe arbeiten nach einem anerkannten Qualitätssicherungssystem  (z.B. Gutes vom Bauernhof, Bio Austria, AMA-Gütesiegel) und unterliegen einer strengen Herkunftskontrolle aus Kärnten.

 

Genussland Kärnten Obfrau ÖR Barbara Wakonig und Agrarlandesrat DI Christian Benger zollen den Betrieben für diese Bundes-Auszeichnungen höchste Anerkennung! Wakonig und Benger: „Diese Auszeichnungen zum Speckkaiser und zum Goldenen Stamperl zeigen einmal mehr auf, wie sehr sich ständige Qualisstätsanstrengungen bezahlt machen!“

 

Strenges Bewertungsverfahren

Insgesamt wurden in Wieselburg 295 Fleischdauerwaren-Proben aus ganz Österreich und aus Deutschland sowie rund 800 Edelbrand- und Likörproben eingereicht. Unter den Besten in jeder Produktkategorie wird von einer eigenen Fachjury jeweils der Kategoriesieger – der „Speckkaiser“ – nominiert!

 

 

 

copyright 2015, Verein Kärntner Agrarmarketing